Florie Valiquette

Florie Valiquette stammt aus Kanada. Nach ihrem Gesangsstudium an der Université de Montréal bildete sie sich im Atelier lyrique der Opéra de Montréal weiter, wo sie als Sandmännchen / Taumännchen (Hänsel und Gretel), Laetitia (Gian Carlo Menottis The Old Maid and the Thief) und Galatea (Händels Acis and Galatea) zu erleben war. Ihr Debüt an der Opéra de Montréal gab Florie Valiquette 2013 als Javotte (Masssenets Manon) und Miss Ellen (Delibes Lakmé). In Aix-en-Provence sang sie La princesse/La chauve-souris (Ravels L’enfant et les sortilèges) sowie Milica (Ana Sokolovićs Svadba), in Verbier war sie als Frasquita in einer konzertanten Aufführung von Carmen unter Charles Dutoit zu hören, und an De Nationale Opera interpretierte sie Elisetta in Cimarosas Il matrimonio segreto. Im Konzertbereich arbeitete sie u.a. mit Barockensembles wie Les Violons du Roy und Studio de musique ancienne de Montréal zusammen und gibt Rezitals mit dem Pianisten Martin Dubé und dem Komponisten Denis Gougeon. Florie Valiquette wird unterstützt von der Jacqueline Desmarais Foundation for Young Canadian Opera Singers und hat zahlreiche Preise gewonnen, u.a. bei der Queen Sonja International Music Competition 2015, der Montreal Symphony Orchestra Competition 2014 und beim Prix d’Europe 2012. Seit Herbst 2016 ist Julie Valiquette Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich. Hier ist sie neben Barbarina (Le nozze di Figaro) auch als Madame Silberklang (Der Schauspieldirektor), L’enfant (Ravels L’enfant et les sortilèges) und Amour/Captif de l‘amour (Charpentiers Médée) zu hören.