Rüdiger Burbach verlängert seinen Vertrag als Intendant

Rüdiger Burbach, seit 2010/2011 Künstlerischer Leiter am Theater Kanton Zürich hat seinen mit der Spielzeit 2017/2018 auslaufenden Vertrag um weitere vier Spielzeiten bis zum Ende der Saison 2021/2022 verlängert. Dies gab der Präsident der Genossenschaft Theater für den Kanton Zürich, Meinrad Schwarz, am Sonntag bei der jährlichen Generalversammlung der Genossenschaft bekannt.  Neben Burbach hat auch Uwe Heinrichs, Dramaturg und Mitglied der Theaterleitung, seinen Vertrag bis 2021/2022 verlängert.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leitungsteam lässt sich neben dem sehr positiven Echo bei Presse und Publikum auf die künstlerische Arbeit auch mit Zahlen belegen. In der vergangenen Spielzeit wurden die insgesamt 150 Vorstellungen von mehr als 24‘000 Zuschauern gesehen und mit einem Verkaufserlös von über 734‘000 SFr. wurde der höchste Wert seit mehr als 20 Jahren erzielt.

Der Vorstand der Genossenschaft Theater für den Kanton Zürich ist hoch erfreut, dass die Kontinuität gewahrt bleibt und das hoch engagierte und eingespielte Team seine künstlerische und administrative Arbeit fortsetzen wird und teilt voll und ganz die Einschätzung der NZZ vom 7.9.16: «Seit das TZ unter der Leitung von Rüdiger Burbach steht, glückt ihm vieles: schauspielerische Höchstleistungen… fruchtbare Koproduktionen. Dem Strategen Burbach gelingt zudem ein Genremix für ein breites Publikum…»

Jacqueline Fehr, die für die Kultur verantwortliche Regierungsrätin: «Die weitere Verpflichtung des künstlerischen Leitungsteams Rüdiger Burbach und Uwe Heinrichs ist für das Theater Kanton Zürich ein Glücksfall. Das Duo bietet Gewähr, dass das Publikum im ganzen Kanton Zürich in den Genuss von attraktivem und qualitativ hochstehendem Theater kommt.»

«Der Revisor» Premiere am 15.12.

Gogols berühmte Verwechslungskomödie spielt in einer kleinen, abgelegenen Gemeinde, in der Korruption, Faulheit und Inkompetenz Alltag sind. Die Honoratioren der Stadt verspielen und vertrinken die Gelder des Staates oder wirtschaften sich in die eigene Tasche. Ein herrliches Leben – bis sich die Nachricht verbreitet, ein Revisor sei inkognito auf dem Weg in den Ort. Als die völlig abgebrannte Katasterassistentin Chlestakowa eintrifft und prompt jeder in ihr die Revisorin vermutet, überschlagen sich die Ereignisse: Alle versuchen mit heiler Haut davonzukommen und Chlestakowa für sich zu gewinnen. Diese nutzt ihren neu gewonnenen Status schamlos aus, nimmt bereitwillig alle Vergünstigungen sowie Geldgeschenke an und scheut sogar vor falschen Eheversprechungen nicht zurück…

Es spielen: Nicolas Batthyany, Katharina von Bock, Judith Cuénod, Michael von Burg, Stefan Lahr, Andreas Storm und Miriam Wagner als Chlestakowa.
Regie: Felix Prader. Bühne: Anja Furthmann. Kostüme: Jessica Karge

Weitere Vorstellungen am 18., 20. Dezember und wieder im Januar.

 

  

 

Im Spielplan: «Don Carlos»

Am 22. Oktober ging unsere erste Premiere der Saison über die Bühne: Friedrich Schillers «Don Carlos». In Rüdiger Burbachs Inszenierung spielen Nicolas Batthyany (Don Carlos), Katharina von Bock (Prinzessin Eboli / Grossinquisitor), Michael von Burg (Marquis Posa), Daniel Hajdu (Graf Lerma), Peter Jecklin (Herzog Alba), Stefan Lahr (Philipp II.), Andreas Storm (Domingo) und Miriam Wagner (Elisabeth von Valois).
«Ein stimmiger Abend.» Tages-Anzeiger
 

Hier mehr...

«

Trailer für jedes Stück

Seit einiger Zeit produzieren wir für jedes Stück einen Trailer. Hier zum Beispiel: «Don Carlos» von Friedrich Schiller, Regie: Rüdiger Burbach und darunter «Dinner für Spinner» von Francis Veber, Regie: Felix Prader.  

Front page feed abonnieren