Wieder im Spielplan: Das Käthchen von Heilbronn

Am 31. Januar nehmen wir am Theater Kanton Zürich in Winterthur Heinrich von Kleists grosses historisches Ritterschauspiel «Das Käthchen von Heilbronn» in der Regie von Barbara-David Brüesch wieder auf. Dazu hier ein paar Pressestimmen nach der Premiere im Januar 2018. «Ein tolles Ensemble.» Tages-Anzeiger // «Die TZ-Aufführung ist lustig. Lustvoll schmeisst sie sich in Ritter-Klischees.» NZZ //«Zu geniessen gab es ganz einfach richtig grosse Schauspielkunst.» Südostschweiz // «Katharina von Bock schafft etwas, was keine andere Schauspielerin kann: sie spricht Kleist mit Silberzwiebeln im Mund.» Tages-Anzeiger // «Was will man mehr von einem Theaterabend, als dass man alles vergisst - nicht nur die Zeit. Man schaut nur, lauscht und staunt. Nicht so oft passiert es wohl auch im Theater Chur, dass die Besucher erschrocken blinzeln, wenn das Licht zur Pause angeht. Viele wären lieber drin geblieben in dieser seltsamen Geschichte und der Welt voll intensiver Gefühle und heftiger Aktionen... Die Zuschauer wurden sofort hineingezogen in die Handlung, deren Spannung nie nachliess... «Fazit des Abends: Bitte mehr davon!» Südostschweiz. Weitere Vorstellungen folgen am 5. Februar in Schlieren und am 9. Februar in Glarus. Hier geht es zum Trailer und noch mehr zum Stück hier:

 

 

Gute Nachrichten aus dem TZ

Neuer Präsident der Genossenschaft gewählt · Neues attraktives Finanzierungsmodell für die Genossenschaft beschlossen · Erfolgreiches Jahr am TZ

Generalversammlung wählt Christoph Ziegler zum neuen Präsidenten
Die Generalversammlung der Genossenschaft Theater für den Kanton Zürich hat am 11. November einstimmig den Elgger Gemeindepräsidenten und Kantonsrat Christoph Ziegler (GLP) zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Ziegler folgt damit dem ehemaligen Winterthurer Statthalter Meinrad Schwarz, der dem Vorstand 16 Jahre angehörte und seit 2008 als Präsident fungierte. Mehr zu Christoph Ziegler hier: https://is.gd/BxXkas

Neues Finanzierungsmodell: Alle Gemeinden profitieren
Die Generalversammlung hat zudem ein neues attraktiveres Finanzierungsmodell beschlossen. Der Pro-Kopf-Beitrag von bisher 80 Rp. pro Einwohner wird durch abgestufte Mitgliederbeiträge für die Gemeinden abgelöst. Dank dem neuen Modell profitieren alle Gemeinden – sowohl bisherige als auch potentielle Neumitglieder – von zum Teil deutlich tieferen jährlichen Mitgliederbeiträgen. Nicht nur für einwohnerstarke Gemeinden ist eine Mitgliedschaft wesentlich günstiger geworden, auch kleinere Gemeinden werden durch das neue Modell finanziell entlastet. Ermöglicht wurde das attraktivere Modell durch die Anpassung des Rahmenkredits per 1. August 2018. Eine Mitgliedschaft lohnt sich jetzt noch mehr!Das neue Finanzierungsmodell trägt bereits erste Früchte, die Gemeinden Rüti, Maur, Gossau und Bülach sind unterdessen neu oder wieder in die Genossenschaft eingetreten.

Erfolgreiches Jahr 2018
Für das Theater Kanton Zürich geht ein sehr erfolgreiches Kalenderjahr seinem Ende entgegen. Dank der Erhöhung des Rahmenkredits um 300.000 CHF pro Jahr können sowohl das Angebot für Schülerinnen und Schüler mit der Anstellung einer Theaterpädagogin, das neue Finanzierungsmodell für die Gemeinden sowie eine Weiterentwicklung von Kommunikation und Marketing umgesetzt werden. In der Saison 2017/2018 spielte das Theater Kanton Zürich insgesamt 140 Vorstellungen, fast 22.000 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen zu den Aufführungen. Zudem konnten in dieser Saison bereits 33 Vorstellungen vom Klassenzimmerstück verabredet werden und der Vorstellungsverkauf insgesamt wird in der Saison 2018/2019 bei mindestens 170 Aufführungen landen, der beste Wert seit wenigstens acht Jahren.

 

Bald: «Komödie im Dunkeln»

Unsere nächste Premiere ist Peter Shaffers Komödie im Dunkeln am 24. Januar (Regie: Rüdiger Burbach). Es spielt das Ensemble: Joachim Aeschlimann, Katharina von Bock, Michael von Burg, Julka Duda, Stefan Lahr, Andreas Storm, Miriam Wagner. Weitere Vorstellungen am 27. Januar (19.00 Uhr) und am 28. Januar (20.00 Uhr).

 

Neu: «Die Mausefalle»

Neu im Spielplan: Agatha Christies Krimiklassiker «Die Mausefalle». Barbara-David Brüesch inszenierte und Sie sind herzlich eingeladen mitzuraten, wer für die grauenvolle Mordserie verantwortlich ist. Es spielen Joachim Aeschlimann, Katharina von Bock, Michael von Burg, Julka Duda, Manuel Herwig, Stefan Lahr, Andreas Storm, Miriam Wagner. Die Premiere war am 22. November, mehr hier:

Klassenzimmerstück: «Die Eisbärin»

Die Zürcher Autorin Eva Rottmann hat im Auftrag des Theater Kanton Zürich ein Klassenzimmerstück geschrieben. In «Die Eisbärin» geht es um Mona, 25, sie ist ein Digital Native und immer auf der Jagd nach dem coolsten Moment für ihr Videoblog, nach Likes und Followern im Netz. Social Media ist das neue Heroin. YouTube, Insta, Snapshot - das ist Monas Welt, die sich realer anfühlt als die Wirklichkeit. Aber je länger sie filmt und immer wieder versucht, den perfekten Einstieg ins Video zu finden, desto ehrlicher wird sie. Sie erzählt von damals, als Katja in die Klasse kam und alles anders wurde, vom Mobbing und vom Zwang, gefallen zu wollen. Und stellt schließlich die Frage, die sie hergeführt hat: Wer bin ich eigentlich, und wie kriegt man das überhaupt raus? #lifesabitch! Oder? Ein Stück über YouTube-Fame, Handysucht und den komplizierten Prozess des Heranwachsens. Das Stück für Schülerinnen und Schüler von 10 bis ca. 13 Jahren mit Judith Cuénod als Mona ist seit dem 27. September im Spielplan. Mehr hier:

 

Trailer für jedes Stück

Wir produzieren Trailer für jedes Stück. Hier zum Beispiel: «Das Auge des Tigers» von Stefan Vögel und «Die Mausefalle» von Agatha Christie 

Front page feed abonnieren